Ostwind – ein Stadtteil wurde durchlüftet

Date: 12. Oktober 2022

OSTWIND – Ein Viertel WURDE durchlüftet,
und die auf dem Rundgang gezeigten Kunststationen ins Kunstlager22 geweht.

Hier sehen wir sie nun in neuer Nachbarschaft und leichten Variationen,
damit die Arbeiten in Ruhe nochmals angeschaut werden können.
Kunstlager22
Eisenbahnstraße 21
Kaiserslautern
18. Oktober ab 18 Uhr
Öffnungszeiten: samstags 11-13 Uhr
gefördert vom Kultursommer Rheinland-Pfalz

Aktion jeden Samstag im kunstlager22:
Frau, Leben, Freiheit
Nur etwas Haar schaute unter dem Kopftuch
der jungen Iranerin Mahsa Amini ’sittenwidrig‘ hervor.
Aber sie wurde inhaftiert, gefoltert und starb.
Seitdem demonstrieren im Iran
Frauen (und andere Reformrufende)
unter Lebensgefahr
gegen die Repressalien des Mullah-Regimes.
Es gibt Solidaritätsbekundungen verschiedenster Art
in der ganzen Welt. …
Auf diesem Stuhl sitzend kannst Du
Deine Solidarität und Deine Hochachtung
vor dem Mut dieser Frauen ausdrücken,
indem Du die Schere nimmst und
eine Strähne aus Deinem Haar
zu den Strähnen anderer auf den Boden legst.

 

 

Ausstellung/Lesung/Performance
Künstler:innen der KWG und Gäste

Der Osten Kaiserslauterns ist kein homogenes Stadtgefüge, sondern ist geprägt von unterschiedlichsten Bereichen.
Da gibt es u.a. den Volkspark mit dem anschließenden Wohngebiet, den Hauptfriedhof, den Freizeitbereich mit Freibad und Schrebergartenanlage und  drei Kasernen, die seit Kriegsende unter amerikanischem Befehl stehen.

Dies also soll die Spielwiese der Künstlerwerkgemeinschaft und ihren Gästen werden, mit Aktionen, Interventionen, Performances und geführtem Rundgang durchs Viertel. Kunst in verschiedensten Erscheinungsformen kann stattfinden, zum Staunen und Lauschen, zum Partizipieren und Diskutieren – temporär und ohne materielle Spuren zu hinterlassen. So als ob der Wind einmal durchgefegt wäre.

Michael Geib, Hannelore Bähr, Laura Weiß, Christoph Justinger, Marie Gouil, Klaus Hartmann, Silvia Rudolf, Helmut Engelhardt (mit Band), Werner Landenberger, Reiner Mährlein, Helena Gossmann, Lukas Jakob Huber, Anastasia Zotik, Eva Paula Pick, Annette Coen, Gela Steinmacher, Roland Albert und Veronika Olma

gefördert vom Kultursommer Rheinland-Pfalz

Text und Bildmaterial: Isabelle Girard de Soucanton DIE RHEINPFALZ
Fotografie: Michael Fetzer, Eva Paula Pick, Veronika Olma

 

 

 

Pressestimmen: DIE RHEINPFALZ Isabelle Girard de Soucanton

Isabelle Girard de Soucanton – Kunst am Straßenrand

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung